Gartenkleidung von Kopf bis Fuß

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Dienstag, 24. April 2012, und eingepflanzt in: Gartenbekleidung & -mode
Arbeitskleidung: Kleidung für den Garten

Arbeitskleidung

Machen wir uns nichts vor: Gartenarbeit ist anstrengend. Der Rücken schmerzt, die Hände werden schwielig und oft genug bekommt man nasse Füße. Trotzdem bleibt doch am Abend das befriedigende Gefühl zurück, sich selbst etwas Gutes getan zu haben.
Noch besser geht es allerdings mit der richtigen Arbeitskleidung! Manche Menschen ziehen als Arbeitskleidung fürden Garten einfach die Jeans und den Pulli über, die sowieso in die Wäsche müssen. Diese Menschen wissen allerdings gar nicht, was ihnen entgeht, denn wer einmal Funktionskleidung für den Garten ausprobiert hat, der will die vielen kleinen Details bestimmt nicht mehr missen.

Eine Kopfbedeckung hält bei den Arbeiten im nassen Herbst natürlich die eine oder andere Erkältung fern, noch wichtiger ist sie aber im Sommer. Wer sich bei strahlendem Sonnenschein im Garten bewegt, merkt vielleicht erst wie die Sonne brennt, wenn Kopfschmerzen oder ein rasender Puls sich melden. Besser ist es, gleich eine Schirmmütze aufzusetzen. Diese schützt auch die Augen vor zu grellem Sonnenlicht, denn wer beim Unkraut jäten alle zwei Minuten die Sonnenbrille wieder auf die Nase schieben muss, hat sich zur Erheiterung der Nachbarn schnell die Nase mit Erde „gepudert“.

Hosen mit Elastikbund und verlängertem Rückenteil machen das Bücken im Garten um vieles bequemer und wer sich mit der Kettensäge an Baumschnittarbeiten heranwagen möchte, der sollte auf eine speziell verstärkte Schnittschutzhose mit Beinschutz zurückgreifen.

Für den Oberkörper sind Westen die beste Kleidung für die Gartenarbeit, denn sie garantieren Armfreiheit, halten aber trotzdem schön warm. Generell sollte Arbeitskleidung immer über ausreichend viele Taschen verfügen, denn man trägt schließlich so einiges mit sich herum, wenn man Blumen pflückt, Stauden zurückschneidet und Ranken hochbindet.

Die vielleicht wichtigste Kleidung bei der Gartenarbeit sind aber wohl die Handschuhe. Es geht dabei nicht allein um die Erde unter den Fingernägeln, die sich aber auch so gar nicht entfernen lassen will, wenn man abends noch beim Chef zum Essen eingeladen ist. Gartenhandschuhe schützen die Hände vor allem vor kleinen Verletzungen!

Schuhe für die Gartenarbeit sollten natürlich über ein bequemes Fußbett verfügen, vor allem aber wasserfest sein. Geschnitzte Holzschuhe mögen urig aussehen, sind aber nur bequem, wenn man sie von klein auf kennt. Gartenschuhe aus Kunststoff haben sich längst durchgesetzt und sind auch leicht zu reinigen. Auf dem „Gummistiefelsektor“ hat sich modisch so viel getan, dass inzwischen schon Supermodels mit Gummistiefeln über die Laufstege wandeln – also nur keine falsche Scheu!



Kommentieren

Navigation: