Das Gartenhaus versichern

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Donnerstag, 22. März 2012, und eingepflanzt in: Gartenhäuser, Gartenwerkzeug und Gartengeräte
Das Gartenhaus versichern: Die Gartenhausversicherung

Viele Menschen erbauen ihr Gartenhaus frei nach dem Motto „Meine Laube is my Castle!“ und so sieht diese liebevoll gestaltete Mischung zwischen deutscher Schrebergartenkultur und britischer Cottage-Romantik dann auch aus. Da wird gebohrt, gesägt, geschraubt und gehämmert, um die ganz individuellen Träume vom kleinen Glück im Grünen zu verwirklichen, die Gardinen werden mit Liebe ausgewählt, Möbel angeschafft, und ehe man es richtig bemerkt hat, hat man im Gartenhäuschen richtige Werte angehäuft.

Da steht vielleicht der ausrangierte Fernseher aus dem Kinderzimmer der jüngst ins Studentenwohnheim gezogenen Tochter neben einer neuen Stereo-Anlage und anderen angenehmen Dingen, die man für den Nestbautrieb im Grünen braucht. Vielleicht stehen im Gartenhaus auch nicht nur Geräte für die Unterhaltungselektronik und die Gartenhausmöbel, sondern kostbares Geschirr oder Elektrogeräte für die „Bordverpflegung“. Viele Menschen leben im Gartenhaus auch ihr Hobby aus und so sammeln sich dort viele Dinge, die nicht nur einen hohen materiellen Wert haben, sondern auch einen fast unbezahlbaren ideellen Wert. Nicht zuletzt das Haus selbst hat je nach Ausstattung und Größe auch einen hohen Wert.
Da ist es gut, sein Gartenhaus versichert zu wissen, um im Falle eines Einbruchs oder eines Schadens wenigstens auf eine finanzielle Abfindung zählen zu können. Ein Gartenhaus mit hochwertiger Ausstattung zieht nämlich nicht nur Gäste und Freunde an, sondern manchmal eben auch Einbrecher. Auch ein Sturmschaden oder eine Überschwemmung können bei einem liebevoll gestalteten Gartenhaus großen Schaden anrichten.

Leider sind nicht alle Versicherer auf solche Anfragen vorbereitet. Da lohnt es sich auf jeden Fall, sich genau zu informieren, ob der Versicherer eine Gebäudeversicherung oder eine Hausratversicherung empfiehlt oder ein Paket aus beidem. Vor allem ist es wichtig, die Preise zu vergleichen und im Auge zu behalten, welche Schäden und Eventualitäten die Versicherung abdecken würde. Am besten ist man natürlich beraten, wenn man „seinen“ Versicherungsfachmann fragen kann, bei dem man auch alle anderen Versicherungen abgeschlossen hat. Es gibt nämlich auch spezielle Versicherungspakete für Gartenlauben, und in einem persönlichen Gespräch lässt sich mit dem Fachmann, den man persönlich kennt und dem man vertraut, mit Sicherheit eine kostengünstige Möglichkeit finden. Am besten führt man dieses Gespräch natürlich bei einer Tasse Tee im Gartenhaus. Wo sonst!



Kommentieren

Navigation: