Blattläuse im Garten

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Dienstag, 21. Juni 2011, und eingepflanzt in: Blumen & Pflanzen, Im Grünen
Blattlausbekämpfung im Garten

Blattläuse kennt jeder Blumenzüchter und ärgert sich über diese Parasiten, wenn diese die eigenen Pflanzen befallen haben. Wenn eine Pflanze unter Befall leidet, stechen die Blattläuse mit ihren Rüsseln in die Triebspitzen der Pflanze, um dort zucker- und eiweißhaltige Stoffe aufzusaugen, von denen sich die Parasiten ernähren. Da der entzogene Saft aber mehr Zucker als Eiweiß enthält und die Parasiten dieses nicht verwerten können, wird dieser ausgeschieden. Diese Ausscheidung sieht man sehr oft auf parkenden Autos oder Gartenmöbeln, wenn diese mit einer klebrigen Schicht überzogen sind. Dadurch sind Blattläuse nicht nur schädlich für die Pflanze selber, sondern auch für den Autolack, wenn sich diese klebrige Masse bedingt durch die Sonneneinstrahlung in den Lack einbrennt.

Sobald die meisten Menschen Blattläuse sehen, versuchen sie die Parasiten mit chemischen Mitteln zu beseitigen. Oft sind diese Mittel aber derart aggressiv, dass durch den Einsatz solcher Maßnahmen Umweltschäden unausweichlich sind. Die Chemie gelangt sehr schnell in den Boden, macht diesen teilweise unfruchtbar und, schlimmer noch, gerät in das Grundwasser und verschmutzt dieses.
Dabei ist die Blattlausbekämpfung doch recht einfach. Eine einfache Dusche der Pflanze reicht oftmals aus, um die Blattläuse zu beseitigen. Einfaches Abspritzen der Pflanzen mit einem Gartenschlauch genügt oft schon. Nur in wirklich hartnäckigen Fällen sollten chemische Mittel verwendet werden. Allerdings sollte man bei diesen darauf achten, dass sie ungefährlich für Mensch und Natur sind. Ist der Blattlausbefall nur in geringem Maße zu erkennen, reicht auch oft schon das Abwischen der mit Blattläusen befallenen Triebe.



Bisher gibts 4 Reaktionen auf diesen Artikel
“Blattläuse im Garten”:
  1. Frau-Doktor sagt:

    Was manchmal, aber leider nicht immer hilft, ist schwarzer Tee. Fünf Beutel auf einen Liter Wasser reichen. Damit kann man die Pflanzen besprühen oder gießen. Die Gießmethode funktioniert aber nur bei kleineren Topfpflanzen.

  2. Conny sagt:

    Wir nehmen immer Brennesselsud. Wenn er stink, die Pflanzen gießen. Das düngt und vertreibt gleichzeitig die Blattläuse.
    Herzliche Grüße.
    Conny

  3. E.f. sagt:

    hi,wir sprühen seit letztem JAhr mit Celaflor Schädlingsfrei Naturen. das wurde von Ökotest gut bewertet und ist ökologisch verträglich. hier der Link zu Ökotest http://emedien.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=39205;bernr=01 eventuell muss man nach “Celaflor Schädlingsfrei Naturen” suchen viel Glück

  4. Martha sagt:

    Mein Mittel gegen Blattläuse: Knoblauch. Einfach ein paar Knoblauchzehen über mindestens zwei Wochen in Wasser ziehen lassen bis es ordentlich müffelt und das Stinkewasser dann, am besten mit einer Sprühflasche, auf die von Blattläusen heimgesuchten Pflanzen spritzen. Schöne Grüße von M.

Kommentieren

Navigation: