Vegan Grillen

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Dienstag, 24. September 2013, und eingepflanzt in: Grillvergnügen
vegan grillen

Grillen ohne Fleisch – das geht doch nicht… Von wegen! Für den erfahrenen Veganer keine Neuigkeit, man kann auch beim Grillen komplett auf tierische Produkte verzichten. So unterschiedlich die Auswahl an verschiedenen Fleischsorten ist, so unterschiedlich sind auch die veganen Produkte, die sich zum Grillen eignen.

Vegane Ernährung bedeutet, auf alle tierischen Produkte bei der Zubereitung zu verzichten, wie zum Beispiel Fleisch, Milchprodukte und Eier. Für eingefleischte Grillfreunde hört sich das zunächst unvorstellbar an. Wer sich aber ein wenig mit dem Thema auseinandersetzt merkt schnell, dass man auch ohne tierische Produkte wahrlich Leckerbissen zaubern kann.

Welche Alternativen zum Fleisch gibt es?

Gemüse und Obst eignen sich auch für den Grill sehr gut. Ob Paprika, Kartoffeln, Maiskolben oder Gemüsespieße, der eigenen Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Außerdem werden noch diverse andere vegane Produkte angeboten. Dabei reicht die Auswahl von Würstchen über Burger bis hin zu Steaks oder Gyros.

Was ist in veganen Würstchen, Steaks oder Burgern drin?

Hauptbestandteil von veganen Steaks, Würstchen und anderen Fleischimitationen sind in der Regel Tofu, Seitan und Tempeh. Tofu wird aus Sojabohnen hergestellt. Dies geschieht ähnlich wie bei der Käseherstellung aus Milch. Ebenfalls aus Sojabohnen entsteht Tempeh, während Seitan aus Weizeneiweiß hergestellt wird.

Wo kann ich fleischlose Grillprodukte kaufen?

Mittlerweile praktisch in jedem Supermarkt erhältlich, finden Sie in der Regel im Kühlregal eine große Auswahl an verschiedensten veganen Würstchen oder anderem Grillgut.

Seitansteak selbst gemacht:

Zutaten:
180 ml Wasser
150 g Weizengluten
1 Tl Zuckerkulör
1 Tl Brühe
2 l Wasser
ca. 2 Tl Salz
Mehl
Pfeffer, Salz, Olivenöl

Die Grundmasse des Seitansteaks besteht aus Wasser, Weizengluten, Zuckerkulör und Brühe. Zunächst wird das Wasser mit der Zuckerkulör und der Brühe (diese ist auch vegan erhältlich) vermischt. Anschließend gießt man diese Mixtur über das Weizengluten und vermengt dieses, bis es eine zusammenhängende Masse wird. Der Seitan kann dann in steakgroße Stücke zerschnitten und in kochendes Salzwasser gegeben werden. Einmal aufkochen lassen und bei geschlossenem Deckel und ausgeschaltetem Herd ca. 45 Minuten ziehen lassen. Die nun garen Steaks werden in Mehl gewälzt und mit Olivenöl bedeckt, danach kann man sie nach Belieben würzen.
Die fertigen Seitansteaks gelingen dann sowohl auf dem Grill, sowie in der Pfanne. Die Grillranger weiten das Thema Vegan Grillen ein Stückchen weiter aus. Bei Interesse unter grillranger.de informieren und ausprobieren. Viel Spaß und Guten Hunger!



Kommentieren

Navigation: