Spurensuche im Wintergarten

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Freitag, 22. Januar 2010, und eingepflanzt in: Im Grünen, Veranstaltungen & Termine

Nach diesen verschneiten Wochen können wir mit den Kindern im Garten viele Spuren von Tieren finden. Häufig fiel der Schnee, so dass es immer wieder Neues im Schnee zu lesen gibt. Welche Spuren können wir finden? In den Gärten und Parks der Stadt kann man die Spuren von Hase, Fuchs, Reh und Eichhörnchen finden. Kann man eine Hundespur von der des Fuchses unterscheiden? Die Fuchsspur weist meist kleinere Abdrücke auf, die zudem auf einer Linie verlaufen. Die Spuren von flüchtenden Tieren sehen anders aus als die von langsam ziehenden. Die Abdrücke liegen dann weiter auseinander und beim Laufen drücken sich noch weitere Details der hinteren Fußballen ab.

Die Waldschule Berlin-Spandau veranstaltet im Februar einen Spaziergang durch den Spandauer Forst bei Dämmerung und Dunkelheit: Abends im Winterwald
Kinder ab 8 Jahren können Spuren verfolgen, Tiere hören, riechen, beobachten. Mehr Infos dazu gibt es bei der
Waldschule Spandau
Niederneuendorfer Allee 81
13587 Berlin
Tel.: 030 / 336 30 55
E-Mail: waldschule-spandau@jibw.de
Das aktuelle Veranstaltungs-Programm von Treffpunkt Wald für Berlin finden Sie hier: Die Natur erkunden in Berlin

Am Vogelhäuschen können wir mit den Kindern wunderbar Tiere erforschen: Welche Arten sind überhaupt da in diesem strengen Winter? Wie verhalten sie sich? Wer ist der Stärkste? Wer der Größte, wer der Kleinste, wer der Frechste? Welches Vogelfutter dürfen wir füttern? Kinder können bald schnell einige Arten benennen. Was können die Meisen? Sie bewegen sich hauptsächlich hüpfend und können kopfüber hängen und futtern. Der Grünfink verjagt die anderen Vögel. Sogar die großen Tauben quetschen sich noch an den Futterplatz. Und wir entdecken wunderschöne Farben an den Vögeln.

Um diese Jahreszeit erblicken wir im Garten auch die zahlreichen, im Sommer verborgenen, Vogelnester in den Bäumen und können sie teilweise den Arten zuordnen und die Nestbaukunst unmittelbar bewundern.



Kommentieren

Navigation: