Sonnenfinsternis 2015

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Sonntag, 29. März 2015, und eingepflanzt in: Veranstaltungen & Termine
Totale Sonnenfinsternis März 2015

Während unsereins dem Alltag und seiner vielen diversen Beschäftigungen nachgeht, denkt er doch eher selten an die Winzigkeit seiner selbst in den unermesslichen Weiten des Universums. Manch spektakuläre Ereignisse lassen den Menschen jedoch wieder bewusst darüber werden, wie klein sein Körper und der private Kosmos um ihn herum doch in Wirklichkeit sind. So geschehen am Freitag den 20. März 2015 passend zum Frühlingsanfang. Eine totale Sonnenfinsternis brachte zwischen 10 und 11 Uhr vormittags das Sonnenlicht auf der nördlichen Erdhalbkugel zum Erlöschen. Der mehr als 450 Kilometer breite Kernschatten des Mondes, der zu nächtlicher Dunkelheit führte, bewegte sich von Neufundland über Grönland und Island bis hin zum Europäischen Nordmeer und endete schließlich in der Nähe der Nordpolregion etwa 70 Kilometer vom Nordpol entfernt. Überall auf der Nordhalbkugel brachte dieses seltene Naturereignis Beobachter zum Staunen. Waren es interessierte Besuchergruppen im Planetarium, Einwohner mit Spezialbrillen auf dem Dorfplatz, oder Zeitgenossen mit Kamera im heimischen Garten:

Sonnenfinsternis 2015 20.03.2015 10:06 und 10:10

Foto 1: 10:06 Uhr   |   Foto 2: 10:10 Uhr

totale Sonnenfinsternis 2015 10:13 und 10:15 Uhr

Foto 3: 10:13 Uhr   |   Foto 4: 10:15 Uhr

Sonnenfinsternis total 2015 10:19 und 10:21 Uhr

Foto 5: 10:19 Uhr   |   Foto 6: 10:21 Uhr

Sonnenfinsternis-2015 10:26 und 10:28 Uhr

Foto 7: 10:26 Uhr   |   Foto 8: 10:28 Uhr

Nicht nur die Gartenarbeit wurde in diesen Minuten stehen und liegen gelassen um einmal kurz das irdische Sein zu vergessen und die unermessliche Größe des Universums um uns herum zu erspüren. Von Deutschland aus war das Naturspektakel mit bloßem Auge nur schwach wahrzunehmen. Viele Gebiete wurden in ein dunstiges, leicht surreales Sonnenlicht getaucht. Zahlreiche Haus- und Wildtiere spürten instinktiv die Veränderungen und reagierten mit Nervosität und Unruhe. Mit Teleskopen und professionellen Kameras ließ sich das Naturschauspiel auch von Deutschland aus recht einfach und gut erkennbar einfangen, wie auf den Fotos zu sehen ist. Der Mond schob sich während eines Zeitraums von einer guten Stunde von rechts nach links vor die Sonne und stand schließlich von der Erde aus betrachtet mit ihr auf einer Linie, was das Eintreffen von Sonnenlicht auf der Erde ganz oder teilweise verhinderte.

Manche Medien berichteten im Vorfeld des Ereignisses über die Sorge, dass es aufgrund des raschen Abfalls von Solarzellenspeisung durch fehlendes Sonnenlicht und dem darauffolgenden ebenso schnellen Anstieg zu Problemen oder Ausfällen in der Stromversorgung kommen könnte. Diese Ängste konnten seitens wissenschaftlich fundierten Quellen jedoch bereits im Vorhinein genommen werden und erwiesen sich schlussendlich als nicht begründet. Es kam zu keinen Stromausfällen. Auch nicht bei uns.

Neben dem eigentlichen Spektakel, der Verdunkelung der Sonne durch den Mond konnte man während der Finsternis an einigen Stellen auch besonders gut Sterne und Planeten am eigentlichen Tageshimmel beobachten. Schon ein paar Minuten vor dem Eintreffen der Dunkelheit soll man die Venus, den umgangssprachlich oft als „Abendstern“ bezeichneten Planeten im Osten der Sonne besonders gut gesehen haben. Während der Verdunkelung sei auch Merkur gut sichtbar geworden sein. Nicht nur für Astronomen und Besucher des Planetariums war die Sonnenfinsternis im März 2015 ein besonderes Ereignis. Auch für uns Hobby-Gärtner, die wir uns natürlich nicht nur mit Gartenarbeit, sondern auch besonders mit der Natur an sich auseinandersetzen war dieses Ereignis etwas ganz Besonderes. Die nächste totale Sonnenfinsternis, die auch in Deutschland zu totaler Verdunkelung führen wird, ist erst wieder für den 02.09.2081 angekündigt. In den Jahren 2024 und 2026 wird es jedoch erneut zu einer zumindest teilweise wahrgenommenen Finsternis kommen.



Kommentieren

Navigation: