Kinderspielhäuser – welches Material?

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Montag, 17. Mai 2010, und eingepflanzt in: Gartenhäuser, Spielzeug für Garten, Wiese und Sandkasten

Der Traum aller Familien ist wohl das Eigenheim mit dem eigenen Garten. Endlich kann man seinen Kindern den Raum geben, den man ihnen ermöglichen möchte. Und man hat im eigenen Haus auch seine Ruhe, muss sich nicht mit Nachbarn oben drüber oder unten drunter arrangieren. Die lieben Kleinen träumen diesen Traum übrigens auch. Natürlich ist das eigene Zimmer ein Hit und wird sicher auch gewürdigt. Aber ein Kinderspielhaus – das wäre doch die Erfüllung des Traums vom Eigenheim. Kinder ziehen sich gerne in ihre eigene, kleine Welt zurück.
In einem Kinder-Spielhaus lässt es sich im Sommer herrlich übernachten, am besten gleich mit der besten Freundin oder dem besten Freund. Dorthin kann man sich zum Lesen zurückziehen. Oder einfach nur mit seinem Spielzeug spielen. Für Eltern, die ihrem Kind den Traum vom Kinderspielhaus erfüllen möchten, stellt sich recht schnell die Frage nach dem richtigen Material. Viele Eltern schrecken vor dem Kinderspielhaus aus robustem Kunststoff zurück. Ständig geistert durch die Presse, dass man auf die Umwelt achten soll und das möchte man natürlich auch seinen Kindern vermitteln. Verstieße ein Kinderspielhaus aus Kunststoff hier nicht gegen alle Regeln? Die Antwort ist ganz einfach: nein. Ein Spielhaus aus Kunststoff ist keinesfalls umweltschädlich. Das Material ist so robust, dass das Kinderspielhaus alle Witterungen schadlos übersteht. Möglicherweise kann sich sogar noch die kommende Generation daran erfreuen. Und wenn es eines Tages wirklich nicht mehr schön sein sollte, ist Kunststoff denkbar einfach im Recycling. Es wird einfach eingeschmolzen.
Ein Spielhaus aus Holz ist natürlich noch umweltfreundlicher, keine Frage, denn in diesem Sinne entsteht ja gar nichts, was irgendwann eingeschmolzen werden müsste. Holz ist ein natürliches Material – es verwittert einfach. Wer sich für ein Spielhaus aus Holz entscheidet, sollte dieses aber durch regelmäßige Lasierungen oder Anstriche gut pflegen und in der kalten Jahreszeit am besten abdecken oder im Gartenhaus aufbewahren.



Bisher gibts 2 Reaktionen auf diesen Artikel
“Kinderspielhäuser – welches Material?”:
  1. Jens sagt:

    Also ich finde die Variante eines Spielhaus aus Pappe auch nicht schlecht, das kann bei schlechtem Wetter mit reingenommen werden.

  2. Manuela sagt:

    Spielhäuser aus Holz kann ich nur empfehlen. Sie passen sich halt der natürlichen Umgebung an und müssen ja nicht wie das eigene Eigenheim Ewigkeiten halten. Unseres hielt gut 6 Jahre, danach waren meine Kids herausgewachsen.

Kommentieren

Navigation: