Grillen im Herbst

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1 (Bitte diesen Artikel bewerten.)
Loading... Gebrutzelt am Sonntag, 30. September 2012, und eingepflanzt in: Grillvergnügen
Auch im Herbst lässt es sich gut Grillen

Damit der Sommer richtig genossen werden kann, gehört für viele Menschen das Grillen im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon dazu. Doch nicht nur in der warmen Jahreszeit lässt es sich gut Grillen, auch im Herbst und Winter steht dem Grillvergnügen nichts entgegen. Mit einem praktischen Elektrogrill zaubert man auch in Herbst und Winter Köstliches auf Tisch und Teller.

Die richtigen Messer verwenden

Auf den Teller kommt in vielen Fällen leckeres und saftiges Fleisch. Damit man dies aber richtig zubereiten kann, sollte man sein Messersortiment überprüfen. Sind die Messer stumpf oder rostig, ist es ratsam, neue zu kaufen. Ein gut sortierter Messer-Laden ist hierfür eine geeignete Adresse. Kauft man gutes Fleisch zum Grillen, das man selbst zubereiten möchte, ist dies nur selten günstig. Dennoch lohnt es sich, in Fleisch vom Bio-Metzger zu investieren.
Genauso wie man beim Grillgut auf die Qualität achtet, sollte man dies beim Kauf der Grillmesser tun. Natürlich könnte man sich für jede Saison neue Messer kaufen, weil die alten stumpf geworden oder zerbrochen sind, es lohnt sich aber, langfristig zu denken und in gute, langlebige Messer zu investieren.
Beim Grillen bietet es sich häufig an, sein Fleisch zu marinieren. Mit einem scharfen Messer schneidet man es dazu in die passende Größe. Benutzt man hier ein stumpfes Exemplar, was bewirkt, dass man unnötig lange am Fleisch schneiden und zerren muss, kann es passieren, dass die Zellen schon vor der Zubereitung zerstört werden. Außerdem tritt vermehrt Flüssigkeit aus, sodass das Grillfleisch unter Umständen trotz richtigen Grillens nicht so zart ist wie gewünscht.

Grillfleisch quer zur Faser schneiden

Um die Steaks zum Marinieren in die richtige Größe zu schneiden, sollte daher ein qualitativ hochwertiges Tranchiermesser im Haushalt vorhanden sein. Mit seiner schmalen und langen Klinge lässt sich Fleisch besonders gut schneiden. Achten sollte man aber immer darauf, dass man das Nahrungsmittel quer zur Faser schneidet. Sieht man nach dem Schnitt viele längliche Fasern, hat man falsch geschnitten; beim Querschnitt sieht man quasi nur die Enden als winzige Punkte.

Damit das fertig gegrillte Steak auf dem Teller in mundgerechte Stücke geschnitten werden kann, sollte an jedem Platz ein gutes Steakmesser liegen. Von der Form her ist es ähnlich wie ein Tranchiermesser aufgebaut. Mit einer Klingenlänge von etwa zwölf Zentimetern ist es jedoch ideal geeignet, um kleine Stücke Fleisch zu schneiden.

Gemüsespieße als leckere Abwechslung

Nicht nur Vegetarier mögen gegrilltes Gemüse. Als Beilage zu Steak oder Wurst eignen sich gegrillte Paprika oder Gemüsespieße ganz hervorragend und sind eine willkommene Abwechslung neben Kartoffel- und Nudelsalat. Um Gemüse gut zu schneiden, ist ein Kochmesser hilfreich. Es hat eine leicht gebogene Klinge in ausreichender Größe, um damit sogar Kräuter wiegen zu können, die wiederum einer Fleischmarinade Geschmack verleihen. Das Kochmesser ist außerdem geeignet, um damit Fleisch und Geflügel zu schneiden. Für das regelrechte Tranchieren sollte man aber das entsprechende Messer benutzen.

Um Gemüse zu schneiden oder gegrillte Kartoffeln zu schälen, eignen sich kleine und scharfe Gemüsemesser. Da sie sowohl mit gerader oder gebogener Klinge erhältlich sind, kann man beim Kauf nach seinem Geschmack wählen.

Schneidbretter aus Holz sind empfehlenswert

Besonders dekorativ ist es, wenn man Fleisch und Gemüse in der Nähe des Tisches auf einem großen Holzschneidebrett zubereitet. Häufig wird vermutet, dass sich gerade in Holzbrettern besonders schnell Krankheitserreger vermehren können und man stattdessen auf Plastik umsteigen sollte. Zwar lässt sich Plastik schnell und einfach reinigen, sind jedoch nach längerem Gebrauch Kratzer in der Oberfläche entstanden, können sich Erreger hier besonders gut vor Waschlappen und Bürste verstecken. Bei einem Holzbrett sieht es anders aus, denn anscheinend besitzt Holz Substanzen, die Bakterien schnell absterben lassen. Dies gilt auch, wenn die Krankheitserreger tief ins Schneidebrett eindringen. Dies fand Dean Cliver an der Univerity of Wisconsin-Madison, USA, heraus. Natürlich sollte man nach der Zubereitung von rohem Fleisch das Brett in jedem Fall gründlich reinigen. Außerdem empfiehlt es sich, für Fleisch und Gemüse beziehungsweise Obst getrennte Schneidbretter zu benutzen, damit Erreger nicht vom rohen Fleisch auf Nahrungsmittel übertragen werden, die roh gegessen werden.



Kommentieren

Navigation: