Elektrische Gartenwerkzeuge

Schulnote 6Schulnote 5Schulnote 4Schulnote 3Schulnote 2Schulnote 1
Loading... Gebrutzelt am Donnerstag, 16. August 2012, und eingepflanzt in: Gartenwerkzeug und Gartengeräte
elektrisch betriebene Heckenschere (Akku)

Spätestens dann, wenn die warme Jahreszeit anbricht und alles wie wild anfängt zu wachsen, könnten Hobbygärtner sich jeden Tag die Haare raufen – das Unkraut wächst und gedeiht (während das Gemüse von den Schnecken vertilgt wird), der Rasen scheint jede Nacht um drei Zentimeter zu wachsen und die Hecken schießen in alle Richtungen.

Ganz klar ist: Wer sich keinen Gärtner leisten kann, der wie in einem alten englischen Roman unermüdlich mit der Schere klappert, der ist auf Elektrogeräte angewiesen, um sich gegen die grüne Flut effektiv zur Wehr zu setzen. Denn selbst im naturnahen Biogarten müssen Gehölze beschnitten, Hecken gepflegt und stellenweise der Rasen gemäht werden. Auch für eine wilde Wiese ist ein regelmäßiger Schnitt notwendig, damit nicht die hohen Pflanzen die niedrigen verdrängen und die Artenvielfalt erhalten bleibt. Für ein “ordnungsliebendes” Gartenkonzept, wie im Japangarten oder im Garten im englischen Stil zu finden, ist gar unermüdliches Schneiden und Stutzen unverzichtbar.

Welche Elektrogeräte aber sind notwendig für die Gartenarbeit und wie sinnvoll sind Geräte mit Akku?
Das wichtigste aller Geräte ist natürlich der Rasenmäher und für kleine Rasenflächen hinter dem Reihenhaus lohnt sich die Anschaffung eines Akkurasenmähers durchaus.

Bei kleineren Geräten wie dem Kantentrimmer oder der Heckenschere lohnt sich ebenfalls die Anschaffung eines Gerätes mit leistungsstarkem Akku, denn es kann auf Dauer sehr lästig werden, immer mit der Kabeltrommel durch den Garten laufen zu müssen. Hier gilt also: Je größer das Grundstück, umso eher lohnt sich die Anschaffung von Elektrogeräten mit Akku-Betrieb.

Elektrisch betriebene Gerätschaften zur Unterstützung der Gartenarbeit benötigen natürlich Strom. Daher ist bei kabelgebundenen wie auch bei akkubetriebenen Geräten auf den Stromverbrauch zu achten. Akkuwerkzeuge hängen oft permanent am Ladegerät, so dass kontinuierlich Strom verbraucht wird. Beim Stromsparen kann ein Vergleichen der Anbietertarife helfen.

Aber längst nicht jedes Gerät muss elektrisch betrieben werden. Wer wirklich nur für den privaten Garten eine Astschere, eine Heckenschere oder eine Buchsbaumschere sucht, der sollte sich überlegen, ob es auf die schnelle Leistung ankommt (die immer auch mit großer Lärmbelästigung für die Nachbarn verbunden ist), oder doch eher auf den Spaß am umweltfreundlichen Gärtnern! Im Zweifelsfall ist es immer besser, auf den Einsatz von Elektrogeräten zu verzichten und die Gartenarbeit lieber mit Handgeräten zu betreiben – denn schließlich soll das Gärtnern im privaten Bereich ein entspannendes Hobby bleiben und die natürlichen Ressourcen schonen und schützen!



Kommentieren

Navigation: